Frau hat Seitenstechen beim Laufen

Was tun gegen Seitenstechen?

Fast jeder kennt sie – die Schmerzen die durch Seitenstechen auftreten. Vor allem Läufer sind häufig davon betroffen. Doch eine genaue wissenschaftliche Erklärung wie Seitenstechen genau entsteht gibt es bis heute nicht. Allerdings finden sich einige Theorien.

Seitenstechen – Theorien zur Entstehung

Eine kanadische Studie aus dem Jahr versucht es mit dem Lösungsansatz, dass durch die Bewegung der Leber und des Magens ein Zug auf die Bänder des Zwerchfells ausgeübt wird. Ein weiterer Grund für die Entstehung von Seitenstechen könnte eine Minderdurchblutung des Zwerchfells sein. Zu alledem liegt allerdings kein eindeutiger Beweis vor. Problem: Seitenstechen verschwindet sehr schnell nach der sportlichen Aktivität wieder, was das Untersuchen der Ursachen so schwer macht.

Eine weitere Studie statt aus Australien. Dort wird die Körperhaltung für die Entstehung von Seitenstichen verantwortlich gemacht. Eine Fehlhaltung der Wirbelsäule begünstigt das Auftreten von Seitenstechen. Außerdem geht hervor, dass die Häufigkeit des Auftretens im zunehmenden Alter abnimmt.

Auch wenn die genaue Ursache nicht bekannt ist, gibt es mehrere mögliche Maßnahmen um das Seitenstechen vorzubeugen, die wir in diesem Beitrag näher erläutern wollen.

Seitenstechen – Symptome

Seitenstechen äußert sich durch leichte bis starke krampfartige Schmerzen an der Körperseite, direkt unter den Rippen. Der Schmerz kommt relativ plötzlich während körperlicher Anstrengung.

Mögliche Ursachen

Diskutiert werden folgende Ursachen:

  • Übergewicht
  • Sauerstoffmangel durch intensives Training
  • Mangelndes Aufwärmen
  • Verstopfung oder Blähungen
  • Schwache Bauchmuskulatur
  • Falsche Atemtechnik
  • Essen vor dem Training

Was tun gegen Seitenstechen?

Wenn du einmal Seitenstechen hast, gibt es ein paar Maßnahmen damit das Seitenstechen schnell wieder verschwindet. Als erstes solltest du deinen Körper in eine aufrechte gerade Position bringen und dann gleichmäßig und regelmäßig atmen. Wenn dir das Atmen schwer fällt, solltest du das Tempo im Training runter fahren oder gleich eine Pause einlegen, bis das Seitenstechen wieder verschwindet.

Seitenstechen vorbeugen

Seitenstechen lässt sich auch vorbeugen, sodass es erst gar nicht entsteht. Bei jedem können die Ursachen anders sein, wichtig ist es jedoch schon mal nicht mit vollem Magen loszulaufen. Der Körper benötigt zur Verdauung Sauerstoff. Da beim Training die inneren Organe zugunsten der Muskeln weniger Sauerstoff erhalten, leiden besonders die Leber und Milz darunter – zwei sehr schmerzempfindliche Organe, die sich dann verformen können.

Außerdem ist es zu empfehlen die Intensität beim Training langsam zu steigern. Ein gutes Aufwärmtraining ist hilfreich. Der Körper muss erst hochfahren, das funktioniert mit sofortiger hoher Intensität einfach nicht.

Du solltest auch darauf achten aufrecht zu laufen, nicht den Körper hängen lassen und dabei regelmäßig atmen. Eine Fehlhaltung und falsche Atmung führt häufig zu Seitenstechen.

Abschließende Worte

Selbst Hochleistungsläufer sind nicht vor Seitenstechen gefeilt. Manche Marathonläufer leiden regelmäßig im Wettkampf darunter. Wer allerdings weiß, was er im akuten Fall machen muss, wird das Seitenstechen schnell wieder los.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.