Fahrtspiel

Das Fahrtspiel wurde als Trainingsmethode in den 30er Jahren in Schweden entwickelt. Es besteht prinzipiell aus Laufen über verschiedene Strecken (bergauf, bergab, auf der Ebene, auf Asphalt, auf weichem Boden usw.) mit unterschiedlichen Intensitäten. Die Unregelmäßigkeiten der Strecke sind bei dieser Trainingsform eine willkommene Abwechslung.

Über die Dauer und die Intensität des Trainings und seine Einteilung gibt es keine genauen Vorgaben: Man versucht, sich nach dem eigenen Gefühl zu orientieren. Beim Fahrtspiel ist das Verhältnis zwischen intensivem und regenerativem Laufen von besonderer Bedeutung: Wenn man übertreibt, kann das Fahrtspiel äußerst anstrengend werden. Je nach Ziel und Leistungsfähigkeit kann das Training sich über 30 bis 90 Minuten strecken.

Ziel des Trainings ist, die verschiedenen Muskelgruppen auf unterschiedliche Weise zu belasten, um einen gesamten Trainingseffekt zu erreichen. Beim Fahrtspiel wird vor allem die Fähigkeit entwickelt, ein hohes Tempo über mehrere Minuten einzuhalten. Aus diesem Grund ist dieses Training vor allem für Mittelstreckenläufer in der Vorbereitungsphase vor der Wettkampfsaison geeignet. Für Marathonläuferinnen ist jedoch die wichtigste Fähigkeit, ein weniger anstrengendes Tempo über mehrere Stunden einhalten zu können; aus diesem Grund kommt das Fahrtspiel für Marathonläufer/Innen nur während der Wintermonate als Abwechslung in Frage.

www.Runnersnews.de